Spitzenreiter alles abverlangt!

„Das hatten wir uns heute aber leichter vorgestellt“, war der Kommentar nicht nur von Harald Dennerlein, Betreuter des SV Michelfeld, sondern auch von einigen Spielern und Fans des SV Michelfeld, nach dem Spiel in der gut gefüllten Mehrzweckhalle in Marktsteft in der der SV Michelfeld seine Heimspiele austrägt. Denn bei genauer Betrachtung der Tabelle vor dem Spiel, hätte es wohl eine klare Sache für den Spitzenreiter aus Michelfeld werden sollen, denn mit 10:2 Punkten und im Vergleich 4:10 Punkte auf Seiten des MHV war es aus rein tabellarischer Sicht wohl mehr als klar wer als Sieger das Spielfeld verlassen sollte.

Zu Beginn der Partie war dies auch genau der Fall, die Heimsieben ging schnell mit 4:1 in Führung und auf Seiten des MHV hatte man zu Beginn so seine Probleme in das Spiel zu finden. Beim Stand von 10:5 nach rund zwanzig gespielten Minuten kam weiter keine große Spannung auf und der Großteil der Zuschauer ging nun von einem klaren Spielverlauf für den Spitzenreiter aus. Doch der MHV gab nicht auf und blieb dem Gastgeber mit einem eiskalt verwandelten Strafwurf, von einem an diesem Abend sehr starken, Tobias Karl, kurz vor der Halbzeitpause weiter auf den Versen. So ging es aus Sicht des MHV mit einem „nur“  Drei-Tore-Rückstand in die Halbzeit.

Auch in der zweiten Spielhälfte schaffte es der SV Michelfeld nicht sich weiter abzusetzen und so blieben die Gäste aus Schweinfurt weiter auf Schlagdistanz, als rund zehn Minuten vor Spielende erneut Tobias Karl auf 25:24 verkürzen konnte, war es kurzzeitig sehr ruhig in der sonst so stimmungsvollen Fankurve des SV Michelfeld geworden! Doch fehlte dem MHV am Ende etwas Glück und auch ein wenig die Kraft um das Spiel gänzlich zu drehen und so musste man sich am Ende knapp geschlagen geben.

„Wir wussten dass wir hier heute nicht chancenlos sind, allerdings war uns schon auch bewusst das vieles zusammen kommen muss um hier Punkte mitzunehmen, so Trainer Marcus Thalhäuser nach dem Spiel. „Es freut mich zu sehen, dass wir immer besser ins Spiel kommen und das unsere Abläufe immer besser klappen, das macht Mut für die Zukunft. Hätten wir nicht so lange gebraucht um in das Spiel zu finden wäre evtl. sogar mehr drin gewesen, aber wir haben ja nicht gegen „irgendjemand“ gespielt, Michelfeld steht schon nicht umsonst auf Tabellenplatz eins“, so der Trainer weiter!

Es spielten für den MHV-Schweinfurt 09:

Tobias Karl 11/5, Paul Möslein 5, Cornelius Bitsch 4, Jonas Schüll 3, Manuel Schmitt 2, Felix Landgraf 1, Linus Breun 1, Tim Feuerbacher, Christian Fey, Christopher Lunz, Aike Böhling, Simon Körner, Samuel Drescher, Lukas Fiedler TW

Bester Werfer SV Michelfeld: Maximilian Häckner 6/3